Die Wirtschaftsinfrastruktur Uruguays


Im Zuge seiner langen Geschichte stabiler demokratischer Regierungen, die nur durch eine kurze Zeit der Militärherrschaft in den 1970/1980ern unterbrochen wurde, hat Uruguay ein positives Investitionsklima geschaffen, das die Gleichbehandlung in- und ausländischer Investoren sicher stellt.

Umfassende Immobiliengesetze existieren seit vielen Jahren und werden akribisch umgesetzt.

Die 3,5 Millionen Menschen sind freundlich und konsensorientiert.

Am Arbeitsmarkt findet man viele gut ausgebildete Fachkräfte.

 

Uruguay hat keine Einschränkungen bezüglich Devisen und bietet Unternehmen und Privatpersonen ein attraktives steuerliches Umfeld:

  • 25 % Unternehmensteuer
  • 22% Mehrwertsteuer
  • 7% Quellensteuer
  • 0% Exportsteuer
  • 0-25% Einkommensteuer
  • 12% Kapitalertragsteuer

Landwirtschaftliche Nutzflächen in den meisten ländlichen Gebieten bestehen überwiegend aus tiefen, fruchtbaren Böden, die als Ackerland genutzt werden oder von satten grünen Weiden bedeckt sind und mit einer Fülle von Frischwasser (20% der weltweiten Süßwasserreserven) versorgt werden.

Das Klima ist gemäßigt und Niederschläge verteilen sich auf das ganze Jahr.

Mit Naturkatastrophen wie Tornados, Erdbeben, massiven Überschwemmungen oder Dürren muß man nicht rechnen.

Temp-Chart